Rosskastinie auf dem Schäferköppel

Stadt Frankfurt am Main
Alter: 200-250 Jahre
Taille: 5,10 m (1999)
Umfang: nicht bekannt

Die Anhöhe des 167 m hohen Schäferköppels bietet eine herrliche Sicht auf Frankfurt am Main. Hier war früher, wie der Name andeutet, ein Rastplatz der Schäfer, wo die Herden im Schatten einzelner Bäume Schutz fanden. Die Rosskastanie soll das letzte Relikt dieser Zeit sein. Ihr Standort zwischen Nieder-Erlenbach und Kloppenheim legt jedoch eine Funktion als Grenzbaum nahe. Unter dem Baum befindet sich ein Grenzstein.

Standort: Der Steinstraße 2 km nordostwärts folgen.

Quellen: Bei der Beschreibung bedeutender Bäume in Hessen folge in den beiden Büchern:
1. BERND ULLRICH, STEFAN KÜHN, UWE KÜHN: Unsere 500 ältesten Bäume. BLV Buchverlag GmbH & Co. KG 80797 München
2. Hans-Joachim Fröhlich: Wege zu alten Bäumen - Band 1 Hessen

Rosskastinie auf dem Schäferköppel
Kastanie in Niedererlenbach - Sommerhabitus
Kastanie in Niedererlenbach - Winterhabitus
Kastanie in Niedererlenbach - mit Nachwuchs
Kastanie in Niedererlenbach - Hohler Stamm
Kastanie in Niedererlenbach - Sommerhabitus
Kastanie in Niedererlenbach - Winterhabitus
Kastanie in Niedererlenbach - mit Nachwuchs
Kastanie in Niedererlenbach - Hohler Stamm
Kastanie in Niedererlenbach - Sommerhabitus
Kastanie in Niedererlenbach - Winterhabitus