Eichen im Saba-Urwald

Kreis Kassel
Alter: bis 450 Jahre
Taille: nicht bekannt
Umfang: bis 8,oo m (1986)

Im Saba-Urwald schweigt seit 1907 die Axt. Es ist das älteste hessische Naturschutzgebiet. Nur durch vorsichtiges Freistellen können die früher solitären Huteeichen im nachdrängenden Jungwuchs überleben. Die stärkste Stieleiche (Quercus robur), die wir im Urwald 1986 vermaßen, hat 8,oo m Umfang, der Stamm ist weit U-förmig geöffnet. Besondere Attraktivität besitzen die Kamineiche mit ihrem ovalen Stammloch und die Wappeneiche (beide 7.40 m Umfang).

Standort: Im Wald südlich der Straße Sababurg-Beberbeck, beschildert.

Quellen: Bei der Beschreibung bedeutender Bäume in Hessen folge in den beiden Büchern:
1. BERND ULLRICH, STEFAN KÜHN, UWE KÜHN: Unsere 500 ältesten Bäume. BLV Buchverlag GmbH & Co. KG 80797 München
2. Hans-Joachim Fröhlich: Wege zu alten Bäumen - Band 1 Hessen

Eichen im Saba-Urwald
Wappeneichen-4
Wappeneichen-5
Kamineiche-3
Kamineiche im Sabaurwald
Geoeffnete Eiche
Kamineiche
Wappeneichen
Wappeneichen-2
Wappeneichen-3
Wappeneiche
Kamineiche-2
Wappeneichen-4
Wappeneichen-5
Kamineiche-3
Kamineiche im Sabaurwald
Geoeffnete Eiche
Kamineiche